Globale Artikelnummer & Co.

GS1 Nummernsysteme identifizieren Unternehmen, Standorte, Artikel, Dienstleistungen oder Transporteinheiten

Identifikationsnummern sind weltweit eindeutig. Übermittelt in Barcodes oder in elektronischen Nachrichten können Sie und Ihre Partner schnell auf Informationen zugreifen und diese sicher und eindeutig verarbeiten.

Wer Identifikationsnummern von GS1 nutzt, muss Adressen, Artikelbeschreibungen oder Details zu Lieferdaten nicht mehr zeitaufwändig per Hand übertragen. Sind die Daten einmal bei Lieferanten, Dienstleistern oder Kunden in Datenbanken hinterlegt, übernehmen Barcodes, Radiofrequenzchips und elektronischer Datenaustausch diese Arbeit. Oft wird deshalb auch von automatischer Identifikation oder Auto-ID gesprochen.

Für alles die passende Identifikationsnummer

Mit der 13-stelligen Globalen Lokationsnummer (GLN) werden Unternehmen und Unternehmensteile (Standorte oder Lager) weltweit eindeutig identifizierbar. Die ebenfalls 13-stellige Globale Artikelnummer (GTIN, früher EAN) dient der überschneidungsfreien Identifikation von Produkten und Dienstleistungen. Als Zugriffsschlüssel zu weitergehenden Produktdaten ist sie einer der wichtigsten Bausteine in Warenwirtschaftssystemen und kann branchenunabhängig genutzt werden.

Die Nummer der Versandeinheit (NVE/SSCC) kennzeichnet Versandeinheiten und ermöglicht es, deren Weg vom Versender zum Empfänger lückenlos zu verfolgen. GS1 Identifikationsnummern können aber auch genutzt werden, um zum Beispiel Dokumente, Coupons oder Transportverpackungen eindeutig zu kennzeichnen.

GLN – Unternehmen eindeutig identifizieren

Die Globale Lokationsnummer (GLN) macht jedes Unternehmen unverwechselbar

Und dazu sind gerade 13 Ziffern notwendig. Alle Geschäftspartner können darüber eindeutig identifiziert werden – egal ob sie in Rio oder in Regensburg sitzen. Die Globale Lokationsnummer ist wie ein Fingerabdruck im nationalen und internationalen Geschäftsverkehr.

Unklare Lieferadressen oder nicht lesbare Daten gehören der Vergangenheit an. Mithilfe der GLN können Unternehmensdaten schnell, zuverlässig und maschinenlesbar weitergegeben werden. Weltweit besitzen mehr als eine Million Unternehmen eine GLN.

So könnte sie aussehen: 40 12345 00000 9

Mit der GLN können Unternehmen und Unternehmensteile, wie Standorte oder Lager, eindeutig und überschneidungsfrei identifiziert werden. Die 13-stellige Nummer ist der Schlüssel zu den in den Datenbanken der Geschäftspartner hinterlegten Unternehmensinformationen. Die GLN für das Hauptunternehmen wird von GS1 Germany vergeben.

SGLN: Jedem Lagerplatz seine serialisierte GLN

Die GLN kann – zum Beispiel im Elektronischen Produkt-Code (EPC) – auch serialisiert dargestellt werden. Das ist interessant, wenn beispielsweise ein Lager seine eigene GLN hat. Mit der serialisierten GLN (SGLN) kann dann auch jeder einzelne Palettenstellplatz eindeutig identifiziert werden.

Die GTIN identifiziert Artikel eindeutig

Sie kommt überall dort zum Einsatz, wo Artikel, die automatisch erfasst und verarbeitet werden können, gekennzeichnet werden müssen.

Mit der Globalen Artikelnummer GTIN (engl.: Global Trade Item Number) kann jeder Artikel oder jede Dienstleistung weltweit überschneidungsfrei identifiziert werden. Versorgungs- und Lieferprozesse lassen sich mit der GTIN zielgerichtet steuern. Sie ist zentraler Baustein der Warenwirtschaft.

13 Ziffern – jede Menge Informationen

Die GTIN fungiert als Zugriffsschlüssel auf die in Datenbanken hinterlegten Produktinformationen, wie Bezeichnung, Gewicht, Gebindegröße oder Warengruppe. Normalerweise umfasst die GTIN 13 Stellen. Für kleine Artikel, auf denen die lange Nummer nicht untergebracht werden kann, steht eine 8-stelligeKurznummer zur Verfügung.

Best Practices belegen, dass Sie mit der GTIN nicht nur Kosten sparen, sondern auch neue Vertriebswege erschließen können:

Praxisbeispiel Unterhaltungselektronik : Mit GTIN Online-Vertrieb über Amazon gestartet und Umsatz um 80 Prozent gesteigert

Praxisbeispiel Automotive : Lieferkette und Inhouse-Prozesse mit GTIN optimiert, spart jährlich 40.000 Euro

Globale Artikelnummer erzeugen und darstellen

Gebildet wird die Globale Artikelnummer aus der Basisnummer Ihrer individuellen Globalen Lokationsnummer (GLN), einer von Ihnen selbst vergebenen Ziffernfolge sowie einer Prüfziffer.

Prozesse macht die GTIN effizienter und fehlerfrei, wenn sie maschinenlesbar abgebildet wird. Dazu bietet das GS1 System verschiedene Barcodes an. Auf Radiofrequenzchips (RFID) können Sie die GTIN aber auch im Elektronischen Produkt-Code (EPC) darstellen. Egal, welche Lösung für Sie passgenau ist.

Waren mit der NVE verfolgen

Die Nummer der Versandeinheit (NVE, engl. Serial Shipping Container Code SSCC) ermöglicht es, Sendungen vom Versender zum Empfänger zu verfolgen.

Die NVE ist eine weltweit überschneidungsfreie 18-stellige Identnummer. Sie wird einmalig vergeben und kann lückenlos von allen Beteiligten der Transportkette genutzt werden, um Sendungen zu übergeben, zu verfolgen und zurückzuverfolgen. Sie ist auch Basis für effiziente Rückrufe.

Best Practices belegen, dass selbst mittelständische Unternehmen mit der NVE ihre Kosten spürbar reduzieren können:

Praxisbeispiel Lebensmittelproduktion : 40 Prozent der Kosten bei der Auftragsbearbeitung gespart und die Zahl der Fehllieferungen um 100 Prozent gesenkt.

Praxisbeispiel Financial Services : Weg des Bargelds zur Bundesbank mit NVE verfolgt und 40.000 Euro p. a. gespart.

So bilden Sie die NVE

Gebildet wird die NVE aus der Basisnummer Ihrer individuellen Globalen Lokationsnummer (GLN), einer von Ihnen selbst vergebenen Ziffernfolge sowie einer Prüfziffer.

Die NVE können Sie im sogenannten GS1-128-Standard als Barcode darstellen, aber auch auf Radiofrequenzchips speichern. Am häufigsten finden Sie diesen Barcode im GS1 Transportetikett auf Paletten oder Kartons. Als Barcode können Sie die NVE jederzeit – zum Beispiel am Warenein- und -ausgang – scannen.

GRAI – eine Nummer für Transportverpackungen

Auch wiederverwendbare Verpackungen können mit einer eindeutigen Nummer entlang der logistischen Kette identifiziert und verfolgt werden.

Die GRAI – englisch für Global Returnable Asset Identifier – kennzeichnet zum Beispiel Bierfässer, Paletten oder Steigen. Sie ist die GTIN-Identnummer für Mehrweg-Transportverpackungen. Insbesondere bei frischen Lebensmitteln, die nicht direkt gekennzeichnet werden können, wie Fleisch, erleichtert sie die Rückverfolgung erheblich. Die GRAI ist außerdem ein wirksames Instrument für Inventuren.

Eine GRAI können Sie auf Basis Ihrer Globalen Lokationsnummer (GLN) bilden.

Direktkontakt 

AIDC-BOX GmbH & Co.KG
Bergstraße 58
D-56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon +49  (0) 26 24 95 23 41
info@aidc-box.com

Support

AIDC-BOX GmbH & Co.KG
Bergstraße 58
D-56203 Höhr-Grenzhausen
Telefon +49  (0) 26 24 95 23 43
support@aidc-box.com

Workshops / Schulungen

Bei AIDC-BOX legen wir besonderen Wert auf umfassenden Service.

Aus diesem Grund bieten wir für unsere Kunden Workshops und Schulungen zum Thema Barcode bzw. Barcode prüfen an.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Powered by AIDC-BOX GmbH & Co.KG

Anrufen

E-Mail

Anfahrt